Stimmbezirke für die Bundestagswahl eingeteilt
 
Triftern. Für die  Bundestagswahl am 24. September hat der Marktgemeinderat die Stimmbezirkseinteilung vorgenommen. Die Wahlvorsteher wurden dabei aus den Reihen des Gremiums bestellt.
Wie Wahl-Fachdienstleiter Stephan Spöckmer in der Sitzung erklärte, basiere der Organisationsplan auf dem bewährten Modell vergangener Urnengänge mit vier Stimmbezirken und einem Briefwahlvorstand. Die Stimmbezirke würden deshalb auch bei der Wahl am 24. September ihre bisherigen Gemeindeteile abdecken. Ebenso gebe es keine Veränderung bei den Abstimmungsräumen.
Und so wird die Bundestagswahl im Gemeindegebiet abgewickelt. Stimmbezirk Triftern in der Schule (Wahlvorsteher Engelbert Geishauser), Lengsham/Voglarn/Wiesing im Rathaus (Andreas Resch), Anzenkirchen im Pfarrzentrum (Dr. Edgar Wullinger), und Neukirchen im Bürgerhaus (Walter Müller).
Der Briefwahlvorstand ist im Rathaus eingerichtet (Adolf Stapfer). Wegen des geringen Arbeitsaufwandes für die Ergebnisermittlung werde Stephan Spöckmer zufolge kein zweiter Briefwahlbezirk gebildet. Vom Marktgemeinderat wurde auch festgelegt, dass die jeweils sieben Mitglieder des Wahlvorstandes wie bisher als Entschädigung ein Zehrgeld von 30,00 Euro erhalten.
  • er