Einstimmung auf die weihnachtliche Zeit beim Anzenkirchner Adventssingen
 
Anzenkirchen. Eine klangvolle Einstimmung auf die weihnachtliche Zeit wurde beim Adventssingen in der vollbesetzten Pfarrkirche „St. Laurentius“ geboten. Mehr als 30 überwiegend ortsansässige Sänger und Musikanten, wirkten bei der nunmehr schon siebten Auflage mit.
Angelika Maier hatte wieder das besinnlich, wohlklingende Programm zusammengestellt.
Eröffnet wurde dieses mit einem Kärntner Weihnachtslied  durch den Kirchenchor unter Leitung von Gabriele Schraml. Begrüßt wurden die Besucher dann von Gemeindereferent Wolfgang Moritz, der sich in seinen einleitenden Worten mit dem Thema des Adventssingens „G’spürst des Wunder?“ befasste. Die folgenden musikalischen Darbietungen wurden wie in den Vorjahren wieder von Josef Hirl aus Anzenberg/Massing mit von ihm verfassten Texten verbunden. Dieses Mal trug er eine nachdenkliche Version des Geschehens von Bethlehem vor.
Die passenden Stücke, wie den Christrosenlandler oder „Heissa Buam“, spielten eine Saitenmusik in der Besetzung Angelika Maier (Zither und Flöte), Susanne Hutterer-Scheuerer (Gitarre), Herbert Reinold (Bass und Claudia Seibold (Harfe). Letztere konnte ihr Können auch mit Solodarbietungen erklingen lassen, ebenso wie Anna Wiesbauer (Querflöte).  
Zum gesanglichen Teil wurden vom Männergesangverein unter Leitung von Wastl Wiedemann bekannte Lieder wie „Auf, auf es is scho Dog“ beigesteuert. Mit viel musikalischem Feingefühl brachte der Anzenkirchner Zwoagsang Waltraud Hübler und Rosemarie Winicher Lieder wie „Auf d’Weihnacht zua“ zu Gehör. Modern ausgerichtet war der Auftritt der Gruppe „The Crescends“ (Sarah Hochecker, Lisa Stranzinger, Anja Zogler und Yvonne Dobler) mit Liedern wie „Happy Xmas“ und „Wonderful dreams“. Meisterlich beendete Claudia Seibold mit einem Harfenstück das Konzert.
Lang anhaltender Applaus war dann der Lohn für alle Sänger und Musikanten, die einen musikalischen Genuss auf hohem Niveau geboten hatten.
Kirchenpfleger Dr. Rudolf Schwetlik brachte dies in seinem Schlusswort zum Ausdruck. Dabei nahm er auch die Gelegenheit wahr sich besonders bei Gemeindereferent Wolfgang Moritz, Sprecher Josef Hirl und Organisatorin Angelika Maier zu bedanken.
 Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Advent is a Leuchtn, a Liacht in da Nacht“ klang das mit viel Beifall aufgenommene Konzert aus, das im Übrigen schon Nr. 18 in der Reihe „Musik in der Kirche“ war. Da bei dieser Veranstaltung wie immer der Eintritt frei war, spendeten die Besucher für die Kircheninnenrenovierung.
Vor dem Nachhauseweg konnten sich diese noch bei winterlichem Wetter am Kirchenvorplatz Glühwein, Punsch und leckere Plätzchen schmecken lassen, angeboten von fleißigen Mitgliedern des Pfarrgemeinderates.
  • er
 
Bildtext:
Das Adventssingen der Pfarrei in der Pfarrkirche St. Laurentius, gestaltet von örtlichen Gesangs- und Instrumentalgruppen, stimmte mit einem besinnlichen Programm auf die weihnachtliche Zeit ein.
Foto: red