Drei neue Stege führen jetzt über den Altbach in Triftern
 
Triftern. Drei Brücken und ebenso viele Stege überqueren auf einer Distanz von kaum 700 Metern den Altbach im Ortsbereich von Triftern. Die drei Fußgängerüberwege wurden seit Mitte des Jahres vom Markt erneuert, zwei davon infolge  nicht reparabler Schäden durch das Hochwasser vom 1. Juni 2016.
Etwa 60.000 Euro hat der Gillmeier-Steg, die Überbrückung des Altbachs zwischen Anzenkirchner Straße und Weingasse, gekostet. Er wurde von einer Firma aus Bludenz/Vorarlberg,  in einer Aluminiumkonstruktion mit einer lichten Weite von 20 Metern erstellt. Auch der Neubau des Lechner-Stegs, der die Bachstraße mit dem Inneren Gries verbindet, war eine Folge der Zerstörungen durch die Altbachfluten. Geradezu spektakulär wurde dieser durch einen darin treibenden Kastenwagen aus seinen Fundamenten gerissen.
Mit der Errichtung des Steges in Stahlausführung war die Firma Niederhammer beauftragt.
Von dieser wurde auch der vor drei Jahren abgebrochene Bambauer-Steg gefertigt, die Verbindung zwischen Bachastraße und und dem Kinderspielplatz an der Reichenwallner Straße. Beide Stege haben rund 52.000 Euro einschließlich der Weg- und  Straßenanbindungen gekostet. Für die vom Hochwasser beschädigten zwei Stege werden die angefallenen Aufwendungen zur Gänze vom Freistaat Bayern übernommen.
  • er
 
Bildtext:
Bild 1
Lechner-Steg (neu)
Bild 2
Lechner-Steg (alt)
Der von den Altbachfluten am 1.6.2016 weggerissene Lechner-Steg
Bild 3
Gillmeier-Steg
Bild 4
Bambauer-Steg
Fotos: Reiter