2017 ein sehr gutes Jahr für die  Bürgersolarstromanlage
 
Triftern. Das vergangene Jahr hat für die seit April 2003 bestehende Bürgersolarstromanlage Triftern wieder einen Spitzenertrag erbracht. Als „sehr gutes Solarjahr“ wird es im Jahresbericht der Betreibergesellschaft GoldSolarWind (GSW), Kirchroth, bewertet. Bis Ende November seien 49.695 KWh Strom erzeugt und damit schon 107,2 Prozent des geplanten Jahresertrages 2017 erreicht worden.
Nur in 2012 mit 50.621 KWh, in 2007 mit 53.920 KWh und in 2011 mit dem Rekordresultat von 54.526 KWh bei einem Planertrag von fast 118 Prozent lagen die Jahreserträge noch höher. In den bisherigen Betriebsjahren stellten sich fast nur Ergebnisse um 50.000 KWh ein. Infolge weniger Sonnentage bildeten lediglich das Jahr 2010 mit 45.040 KWh, das Jahr 2013 mit 45.670 KWh sowie das verkürzte Startjahr 2003 mit 45.260 KWh die Ausnahmen. Sonnenreichster Monat war in 2017 der Juni mit einem Ergebnis von 3.938 KWh in Neukirchen und 3.609 KWh in Triftern. Mit 528 KWh in Neukirchen und gar nur 97 KWh in Triftern stellte sich im Januar der geringste Ertrag ein.
Seit nahezu 15 Jahren erzeugen Photovoltaikanlagen auf den Dächern des Feuerwehrgerätehauses Triftern und des Bürgerhauses Neukirchen Strom, zusammengerechnet bislang nahezu 750.000 Kilowatt. Insgesamt sind 478 Module montiert, 254 davon in Neukirchen und 224 in Triftern. Nach GSW-Angaben decke die jährlich produzierte Energiemenge der beiden Anlagen den Strombedarf von etwa 14 Haushalten. Zudem würden jedes Jahr damit ca. 23.000 Kilogramm des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid (CO²) wegen Nichtverwendung von fossilen Brennstoffen eingespart.
Nicht nur mit dem Stromertrag ist man bei der GSW zufrieden. In technischer Hinsicht gelte dies auch für beide Anlagen, deren Verfügbarkeit im vergangen Jahr bei 100,0 Prozent gelegen sei. Sowohl in Triftern als auch in Neukirchen habe es weder Störungen noch Ausfälle gegeben, so die Ausführungen im Jahresbericht.
 
Etwa 240.000 Euro wurden in die beiden Photovoltaikanlagen von der GSW unter Beteiligung von 30 Bürgern aus dem Gemeindegebiet investiert. Unverändert  kann sie auch in finanzieller Hinsicht mit der positiven Nachricht aufwarten, dass „die wirtschaftliche Lage unserer Gesellschaft Bürgersolarstromanlage Triftern weiterhin sehr gut“ sei.
Über die Jahresbilanz 2017 wird die GSW bei der Gesellschafterversammlung im Frühjahr Rechenschaft ablegen.
  • er