49 Bauanträge wurden 2017 im Rathaus eingereicht
 
Triftern. Mit 49 Bauanträgen, die 2017 im Rathaus eingereicht wurden, stellte sich zwar kein Spitzenwert ein. Bei der Vorlage der Jahresstatistik in der Sitzung des Bauausschusses stach jedoch die hohe Zahl von Wohnungsbauten (23) hervor.
Die Zeiten in denen durchschnittlich 90 Anträge jährlich die Gemeindeverwaltung zur Genehmigung an das Landratsamt passierten, würden wohl in naher Zukunft nicht mehr kommen, prognostiziert Geschäftsleiter Siegfried Schmied die Entwicklung auf dem Bausektor im Gemeindegebiet. Ein Bauboom, wie in den 19990-er Jahren und bei dem kurzzeitig vergleichbaren Anstieg in 2005/06 bedingt durch die Eigenheimzulage ( 86 Anträge) werde vorderhand wegen der demographischen Gegebenheiten ausbleiben.
Aus der Statistik des vergangenen Jahres ging hervor, dass die meisten Bauanträge aus dem Gemeindeteil Anzenkirchen (15, davon sechs Wohnhausbauten) gekommen waren. Neun Bauvorlagen waren es jeweils im Ort Triftern (mit sieben Wohngebäuden) und im Gemeindeteil Neukirchen (fünf). Acht Bauanträge wurden im Gemeindeteil Lengsham gestellt (drei), sechs in Voglarn (zwei) sowie zwei in Wiesing.
Und so gliedert sich die Bilanz 2017 weiter auf:  Von den insgesamt 49 Bauanträgen entfallen neben den erwähnten 23 Wohnhausneubauten noch zwei auf landwirtschaftliche Gebäude, fünf auf gewerblich genutzte Objekte und die restlichen 19  auf Garagen und sonstige bauliche Anlagen. Anträge auf Vorbescheid gab es im Jahr 2017 insgesamt neun.
Der Bauantrags-Statistik war auch ein Bericht über die im Gemeindegebiet laufende Bauleitplanung angefügt. Geschäftsleiter Schmied trug daraus vor, dass der Bebauungsplan für das Wohnbaugebiet Neukirchen-„Bergring II“ bereits als Satzung beschlossen sei. Damit stünden sieben Parzellen zur Verfügung. Die Erschließungsarbeiten seien bereits ausgeschrieben. Ebenfalls noch heuer könne mit der Erschließung des neuen Wohnbaugebietes in Anzenkirchen – „An der Schwaibacher Straße/Süd“ für sieben Parzellen gerechnet werden.
 
In Anzenkirchen, so Schmied weiter, seien durch einen schon rechtskräftigen Bebauungsplan Bauflächen im Gebiet „An der Röschstraße“ ausgewiesen. Mi dem Bau eines Mehrfamilienhauses sei dort noch im Spätherbst vergangenen Jahres begonnen worden. Im Ort Triftern sei vor kurzem vom Marktgemeinderat ein Bebauungsplan für das Gebiet „An der Adalbert-Stifter-Straße“ aufgestellt worden. Ob die Erschließung der 15 Parzellen noch in diesem Jahr zur Ausführung komme, stehe noch nicht fest. Schließlich sei in Sachen Bauleitplanung auch für die Ausweisung von Gewerbeflächen zwischen Furth und Nuppling das Genehmigungsverfahren im Gange. Die Erschließung des Areals sei für heuer geplant, so Schmied.
  • er