GBV-Jahresversammlung: Samen für insektenfreundliche Blumenbeete
 
Triftern. Die Tischdekoration bei der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins (GBV) im Gasthaus Irber war nicht nur ein beeindruckender Anblick sondern auch mit einer Überraschung verbunden. Für jedes Mitglied lag ein schmuckes Stoffsäckchen mit Samen zur Anlage für insektenfreundliche Blumenbeete bereit.
1. Vorsitzende Elisabeth Reiter hatte bei ihrem Jahresbericht dieses „Geheimnis“ gelüftet.
Es sei ihr ein besonderes Anliegen, dass Gartler etwas für Nutzinsekten, vor allem für Bienen und Schmetterlinge tun sollten. Mit der Blumensamen-Nahrung könne man vieles für die Insekten tun, die die Basis für ein gesundes Ökosystem bilden würden. Für die kreativ genähten 78 Säckchen dankte sie unter dem Beifall der Anwesenden Beiratsmitglied Hildegard Hitzlinger fürs Nähen, ebenso Regina Obermeier für die Samen-Befüllung.
Zur Thematik passend informierte die Vorsitzende über die vom GBV geplante Aktion eine Blumenwiese im Triftern am Äußeren Gries (ehemaliges Klarl-Gelände) anzulegen. Das Staatliche Bauamt Passau als Grundeigentümer der Fläche parallel zur Neukirchner Straße habe auf Anfrage bereits Zustimmung signalisiert und diese Gestaltungsmaßnahme als Bereicherung für das Ortsbild bewertet. Nun hoffe man, dass dies auch im Rathaus so gesehen werde, nachdem der GBV an den Markt einen Antrag auf Einbeziehung der diesem gehörenden Restfläche gestellt habe, so Elisabeth Reiter.
Schwerpunkt ihrer folgenden Ausführungen war dann die Vorstellung des Jahresprogrammes 2018. Neben Vortragsveranstaltungen stünden auch wieder die Traditionsereignisse wie Pflanzenversteigerung, Gartenrundgang, Herbstwanderung, Garten-Saisonausklang Mehrtagesfahrt und Ferienprogramm im GBV-Kalender. Beteiligen werde sich der Verein auch beim Gründungsfest der Feuerwehr Triftern und dabei für den Blumenschmuck im Festzelt sorgen.
Am Schluss ihres Berichtes hatte die Vorsitzende noch Worte des Dankes für die Mitglieder der Vorstandschaft parat. Das große und vielseitige Veranstaltungsprogramm  des GBV könne nur mit echtem Teamgeist bewältigt werden. Dies habe sich aktuell auch wieder bei Vorbereitung und Organisation der Jahreshauptversammlung gezeigt.
 
2. Vorsitzende Ute Pilstl moderierte die Tagesordnung, die mit dem Tätigkeitsbericht von Schriftführerin Ingrid Kaufmann ihren Anfang genommen hatte. In ihrer Rückschau ließ sie
die zehn Veranstaltungen des Vorjahres mit der ansehnlichen Zahl von über 500 Besuchern Revue passieren. Auch die Zahl von aktuell 317 Mitgliedern könne sich sehen lassen. Wie dazu von Vorsitzender Elisabeth Reiter vorgetragen worden war, habe sie auf den Tag genau vor zehn Jahren das 200. Mitglied begrüßen können. Dieser enorme Zuwachs in diesem Zeitraum sei ein Zeichen für die permanente Attraktivität des Gartenbauvereins nicht nur im Gemeindebiet sondern auch darüber hinaus.
Die seit vergangenem Jahr amtierende Kassiererin Sonja Stapfer konnte dann mit einem Bericht aufwarten, aus dem hervorging, dass der GBV, trotz eines relativ geringen Mitgliederbeitrages, unverändert über solide und geordnete Finanzen verfüge. Bestätigt
wurde dies von den Kassenprüfern Maria Schwetlik und Erich Müller, die damit verbunden auch feststellten, dass die Vorstandschaft wiederum gut gewirtschaftet habe.
Die fällige Entlastung der Vorstandschaft, die von der Versammlung einstimmig erteilt wurde, war von 2. Bürgermeister Karl Altmann herbeigeführt worden. Er nutzte dabei die Gelegenheit namens des Marktes Worte der Anerkennung und des Dankes an die Verantwortlichen des GBV zu richten. Von dem überaus interessanten Veranstaltungsangebot würden die Mitglieder in vielfältiger Weise profitieren. Unter diesem Blickwinkel sei auch der enorme Mitgliederzuwachs im vergangenen Jahrzehnt zu sehen.
Abgerundet wurde die Versammlung mit einer von Elisabeth und Edwin Reiter gestalteten Bilderrückschau „10 Jahre GBV-Mehrtagesfahrten“. Als Fortsetzung der Vorjahrespräsentation wurden im nunmehrigen zweiten Teil  Aufnahmen von den Ausflügen in den Schwarzwald mit Elsass, an den Gardasee, in das Weiviertel, in das Havelland mit Thüringen und in das Friaul gezeigt.
  • er