Elementarversicherung für Gemeindegebäude abgeschlossen
 
Triftern. Gut versichert sind die im Gemeindeeigentum stehenden Gebäude bei „normalen“ Schadensereignissen, wie bei Brandfällen. Kein Versicherungsschutz bestand  bislang bei Schäden, die durch Überschwemmungen, Starkregen, Erdrutsch und weitere Naturgefahren eintreten. Mit dem Abschluss einer Elementarversicherung gibt es nun auch hierfür eine Absicherung.
Der Marktgemeinderat nahm jetzt ein entsprechendes Angebot der Versicherungskammer Bayern an. Zu den bisherigen jährlichen Beitragsleistungen von rund 10.000 Euro für die Gebäudeversicherung und ca. 5.000 Euro für die Inhaltsversicherung („Hausrat“) kommen nun noch 6.654 Euro für die Elementarversicherung hinzu. Geschäftsleiter Siegfried Schmied erläuterte in der Sitzung, wie sich dieser Beitrag bezogen auf die jeweiligen Gefährdungsklassen (1-4) zusammensetzt.
Von den insgesamt 36 Gebäuden seien nicht alle versicherbar. Dies treffe zu auf das unweit des Altbachs  befindliche Vereinsheim des Tennisclubs Anzenkirchen sowie auf sieben Abwasserpumpwerke und ein Überlaufbauwerk. Der höchste Beitrag werde in der Klasse 4 (Hochwasser statistisch einmal in 10 Jahren) fällig, nämlich 2.436 Euro bei einer Selbstbeteiligung von 10.000 Euro. Hierunter falle, Schmied zufolge, beispielsweise die Freizeitanlage mit Kiosk in Triftern.
In die Klasse 3 (Hochwasser alle 10 bis 50 Jahre) eingestuft sind das Abwasserpumpwerk Steinach bei einem Beitrag von 314 Euro und einer Selbstbeteiligung von 5.000 Euro. Die gleiche Selbstbeteiligung wird fällig in der Klasse 2 (Hochwasser alle 50 bis 200 Jahre), bei einem Beitrag von 210 Euro. Hier eingereiht sind das Wohngebäude in der Hofgasse in Triftern  und das Sportheim des TSV Anzenkirchen. Alle weiteren Gebäude sind der Klasse 1 (Hochwasser statistisch seltener als einmal alle 200 Jahre) zugeordnet, bei einem Beitrag von 3.694 Euro und einer Selbstbeteiligung von 2.500 Euro.
Wie Geschäftsleiter Schmied abschließend bemerkte, werde vom Markt hinsichtlich des Versicherungsschutzes bei Hochwasser hier eine richtungweisende Entscheidung getroffen. Seiner Meinung nach solle dies auch ein Signal für die betroffene Bevölkerung sein.                                                                                                                             - er