Innenbeleuchtung im Rathaus wird saniert
 
Triftern. Im Rahmen eines Förderungsprogrammes des Bundes-Umweltministeriums zur  Verringerung des Energieverbrauchs in öffentlichen Gebäuden wird die Innen-Beleuchtung im Rathaus verbessert. Knapp 60.000 Euro wird die Umstellung auf eine hocheffiziente LED–Beleuchtung kosten, die jetzt von einem Waldkirchner Fachbüro ausgeschrieben wird.
Der Marktgemeinderat gab hierzu mit einem bei sechs Gegenstimmen erfolgten Beschluss sein Einverständnis. In der Sitzung wurde auch der Bescheid über die Förderung der Maßnahme mit einer Zuwendung in Höhe von 30 Prozent bekanntgegeben. Geschäftsleiter Siegfried Schmied führte dazu aus, dass in diesem Gesamtkosten von 71.000 Euro zugrunde gelegt seien. Dies deswegen, weil ursprünglich auch das Gerätehaus der FFW Triftern einbezogen gewesen sei. Weil die dort vorhandenen Leuchtmittel wegen Brandgeruch zurückliegend schon gegen LED-Leuchten ausgetauscht worden seien, würden die im Förderantrag des Marktes angesetzten Kosten von rund 12.000 Euro entfallen.
59.260 Euro mache nun, Schmied zufolge, die Beleuchtungs-Sanierung des Rathauses alleine aus, wobei der Zuschuss maximal 17.778 Euro betragen würde. Letztlich werde sich aber die Zuwendung nach den tatsächlichen Kosten errechnen, also bei einer Ausgabenreduzierung auch adäquat verringern.
Wie vom Ingenieurbüro im energetischen Sanierungskonzept dargelegt, rechtfertige das Alter der Beleuchtungsanlagen im 1982 errichteten Rathaus die Umstellung auf LED-Leuchten. 110 Lampen würden dabei in 14 Büroräumen und 7 WC’s ausgetauscht.  Das Resultat wäre eine effektive Energieeinsparung und damit verbunden eine Reduzierung der CO2 – Emissionen von mindestens 50 Prozent. Einhergehend mit dem Einbau einer nutzungsgerechten Steuerungs-und Regeltechnik könne eine Einsparung von bis zu 80 Prozent der Stromkosten erreicht werden.
  • er