Startseite   |   Login   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Intra.NET
 
Link verschicken   Drucken
 

Kulturmobil-Aufführung: Zoff im Kleingarten-Milieu

13.08.2019

Kulturmobil-Aufführung: Zoff im Kleingarten-Milieu

Markt Triftern, den 13. August 2019

Von Edwin Reiter

 

Triftern   Das Kulturmobil, das fahrende Theater des Bezirks Niederbayern, lockte auch bei seinem achten Gastspiel im Markt die Besucher an. Nahezu 300 kamen bei idealem Wetter am Abend auf den Kirchenvorplatz zu der Aufführung der Volkskomödie „Unkraut“ von Fitzgerald Kusz. Bei der Nachmittagsvorstellung, die dieses Mal mit einer sowohl amüsanten wie frappierenden Zaubershow aufwartete, waren es über 200 Zuschauer.

Der international renommierte Magier Sebastian Nicolas setzte den Titel „Pure Magic“ in verblüffender Weise um. Mit viel Liebe zum Detail, ausgefallenen Ideen und Spaß an der Inszenierung manipulierte er durch das Geschick seiner Hände und verzauberte mit  seinen nen optischen Illusionen. Den über 100 Kindern im Publikum machten nicht nur die

Zaubereien des aus Landshut stammenden Künstlers sichtlich Spaß. Sie konnten sich zudem über ein Eis freuen, das ihnen vom Markt Triftern spendiert wurde.

Zu Beginn beider Vorstellungen hatte 1.Bürgermeisterin Edith Lirsch die Besucher be-grüßt. Als sehr erfreulich wertete sie es, dass das Kulturmobil neuerlich in Triftern Station mache. Mit dem starken Besuch werde dies offenkundig honoriert. Dankesworte der seit zwei Wochen amtierenden neuen Rathauschefin gingen an den Marktgemeinderat für das

 „Ja“ zu dieser Veranstaltung sowie an den gemeindlichen Bauhof für die Bestuhlung und die Absperrvorkehrungen zur Vermeidung von Straßenlärm.

Das satirische Stück „Unkraut“ des fränkischen Schriftstellers Fitzgerald Kusz spielt im Kleingarten-Milieu mit „Leuten wie du und ich“. Bearbeitet und in Szene gesetzt wurde es mit hintergründiger Originalität von Sebastian Goller. Mit einigem Selbsterkennungswert konnten die Besucher die Geschichte erleben, wie es in der bislang friedlichen Reihenhaus- Garten-Idylle zum Zoff unter drei Paaren und einem Single kommt.

Unkraut sollte es in diesem Umfeld eigentlich nicht geben. Dementsprechend eifrig gehen die Bewohner bei der Pflege ihrer Gärten zu Werke. Man trifft sich regelmäßig bei den Fleischmanns oder Brüttings zum Grillen und blickt zufrieden auf den stets kurz ge-schorenen Rasen.

Diese Situation wird durch den neuen Nachbarn Krause gestört, der in seinem Ökö-Garten alles wachsen lässt. Der Flug von Unkrautsamen sowie die unkontrollierte Vermehrung von Maulwürfen zieht den Zorn der Nachbarschaft nach sich. Mit einer Unterschrif-tenaktion will man sich gegen Krause zur Wehr setzen. Aber es kommt auch noch anders. Als frisch eingepflanzte Rosen aus den Gärten der befreundeten Ehepaare verschwinden gehen diese aufeinander los.

Schließlich ist man sich wieder einig im gemeinsamen Kampf gegen den Öko-Nachbarn und rückt in dessen Garten mit Sensen und Heckenschere an. Im Glauben an den Erfolg dieser Nacht- und Nebelaktion löst es bei der Gruppe Verwunderung aus, dass plötzlich wieder Löwenzahnsamen über die Gartengrenzen daherfliegen. Einer der Darsteller hatte   spontan eine überraschende Erklärung parat: „Der kommt vom Lirsch“. Bei dieser nicht Drehbuch-gemäßen finalen Pointe konnte sich auch Bürgermeisterin Edith Lirsch ein Lachen nicht verkneifen.

Ansonsten hielten sich bei dem Stück spaßige Szenen in Grenzen, von denen man sich bei einer Volkskomödie zum Thema Unkraut eigentlich einige erwarten hätte können. So zog sich die Handlung stellenweise mit oft nichtssagenden Gezetere schleppend dahin. Das nicht recht durchschaubare Wirrwarr um die gestohlenen Rosenstöcke war auch nicht unbedingt ein Glanzlicht. Dass mehrere Zuschauer schon zur Pause die Vorstellung verließen, war bei den zurückliegenden Gastspielen des Kulturmobils nicht der Fall. Am bestens besetzten Schauspielerensemble lag dies wohl nicht. Dieses erhielt längeren verdienten Schlussapplaus.

 

Bildtext:

 

Verdienten Applaus gab es für die Akteure auf der Bühne für die Komödie „Unkraut“, die aber nicht bei allen Besuchern beifällig aufgenommen wurde.

 

Foto: Reiter                                            

 
Veranstaltungen
Kontakt

Markt Triftern
Magistratsstraße 1
84371 Triftern


Tel. 08562 9610-0
Fax. 08562 9610-33
/

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Freitag

08:00 - 12:00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag

14:00 - 16.30 Uhr